Wie man langfristig Gewicht verliert. Und wie nicht.

Im Prinzip klingt ja alles ganz einfach: Um das eigene Gewicht zu reduzieren, muss man lediglich mehr Energie verbrauchen, als man aufnimmt. Schön und gut, aber warum fällt das Abnehmen trotzdem so schwer? Zum einen sicherlich, weil viele Konsumenten auf radikale „Wunderdiäten“ setzen, die eine Gewichtsabnahme in kürzester Zeit versprechen. Dabei stellt sich der Erfolg allerdings nur kurze Zeit ein und verkehrt sich danach rasch ins Gegenteil: Der allseits bekannte und gefürchtete „Jo-Jo-Effekt“ entsteht deshalb, weil der Körper die mangelnde Energiezufuhr als Hungersnot interpretiert. Die Folge: Viele Stoffwechselvorgänge werden auf „Sparflamme“ gesetzt, was sich – sobald man nach der Diät wieder mehr Kalorien zu sich nimmt – sofort auf der Waage niederschlägt. 

Kalorienarme Süßstoffe helfen dabei, die Ernährung ausgeglichen zu gestalten ohne dabei auf Genuß verzichten zu müssen

Abnehmen mit Süßstoffen

Um diesen Effekt zu vermeiden und langfristig erfolgreich abzunehmen, sollte man deshalb das erwünschte Energiedefizit mit einer Kombination aus einer gesunden, ausgeglichenen Ernährung und viel Bewegung bzw. Sport erzielen. Natürlich klingt auch das einfacher, als es ist: Vielen Leuten fällt es schwer, sich bewusster und kalorienärmer zu ernähren – allein schon deshalb, weil sie nur ungern auf den Genuss verzichten. Aus diesem Grund profitiert jede langfristige Diät davon, wenn man schmackhafte Nahrungsmittel und Getränke mit einbindet, wobei für viele Menschen gerade gesüßte Produkte ein wichtiger Bestandteil davon sind. Fazit: Produkte, in denen Kalorien durch den Einsatz von kalorienarmen Süßstoffen reduziert werden, helfen gewichtsbewussten Menschen wesentlich dabei, ihr Ziel zu erreichen und dennoch ihre Speisen und Getränke genießen zu können. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde sogar festgestellt, dass sich der Austausch von beigefügtem Zucker durch Süßstoffe in kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken vorteilhaft auf den BMI (Body Mass Index) auswirkt.