Diät Sucht

kinder esstörung normalgewichtWer denkt, dass junge Menschen noch einen unverkrampfteren Zugang zu ihrem Körper haben, irrt: Aus einer Studie, bei der insgesamt 1.427 Schüler und Schülerinnen im Alter zwischen zwölf und siebzehn Jahren befragt wurden, geht hervor, dass jede dritte Wiener Schülerin bereits einmal eine Diät ausprobiert hat – und, was noch drastischer anmutet, sogar 17 % der Zwölfjährigen.

Doch damit nicht genug: Rund 30 Prozent aller Mädchen sind gefährdet, an einer Essstörung zu erkranken, und für ein Fünftel der Schülerinnen sind ihr Gewicht und Körper sogar das belastendste Thema im Leben – noch weit vor Familienkonflikten oder Schulproblemen.

Zwang zum Idealgewicht bei jungen Mädchen

Woher dieser Druck?

Angesichts der Realität wundert man sich umso mehr über diesen Druck, dem sich die jungen Menschen ausgesetzt fühlen:

  • 22 % der befragten Schülerinnen sind sogar untergewichtig,
  • 66,6 % haben Normalgewicht.
  • Nur 6,5 % sind von Übergewicht und
  • 4,9 % von Adipositas betroffen.

Doch offenbar fällt es den befragten Schülerinnen schwer, das eigene Gewicht richtig einzuschätzen. Sie orientieren sich an unrealistischen Maßstäben, die vor allem durch die Werbung oder von Mädchenzeitschriften vorgegeben werden. Um dem entgegenzuwirken, hat die Stadt Wien nun eine neue Kampagne ins Leben gerufen, die vor allem auf Facebook stattfindet. Unter dem Motto: „Ich bin genau richtig! Schön in jeder Größe“ soll jungen Frauen wieder mehr Selbstbewusstsein verliehen werden. Neben Workshops in Schulen und Fortbildungen für Lehrer, Gynäkologen und Kindergartenpädagogen schaffen auch Aktionen in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit: So prangen derzeit Sticker mit selbstbewussten, humorvollen Statements auf vielen Schaufenstern im Donauzentrum.

Selbstbewusstsein und Wissen über Ernährung für Teenager

Was Hanni nicht lernt …

… lernt Johanna nimmer mehr: Ebenso wichtig wie ein gesundes Selbstbewusstsein ist auch genügend Wissen darüber, wie man sich gut und ausgewogen ernährt. Hier sind neben den Schulen vor allem die Eltern gefordert: Ein Speiseplan, der möglichst viele frisch gekochte Speisen und außerdem genug Obst und Gemüse enthält, kann viel dazu beitragen, dass es erst gar nicht zu Gewichtsproblemen kommt. Ergänzend dazu ist es empfehlenswert, in der Freizeit möglichst viel Zeit mit den Kindern im Freien zu verbringen – ob spazierend, wandernd, Fußball spielend, eislaufend oder was eben am meisten Spaß macht. Das fördert schon in jungen Jahren die Lust an der Bewegung. Schöner Nebeneffekt: Man profitiert auch selbst davon – körperlich und seelisch.

 

Quelle: Jede dritte Wiener Schülerin hat schon einmal eine Diät gemacht (Der Standard)

Link: Ich bin genau richtig – Schön in jeder Größe (Facebook)