Das große Umdenken hat begonnen

Während fast die Hälfte der Menschheit hungert, hat die andere Hälfte genau das gegenteilige Problem: Übergewicht und Adipositas sorgen mittlerweile nicht nur für einen enormen gesundheitlichen, sondern auch volkswirtschaftlichen Schaden.  Aus diesem Grund setzen immer mehr große Unternehmen weltweit Aktionen, die eine ausgewogene Ernährung unterstützen sollen. Vorreiter dabei ist einmal mehr die größte Limonadenmarke der Welt: Coca-Cola stellte anlässlich des 127. Geburtstages des Konzerns kürzlich einen besonders ambitionierten Aktionsplan vor, nach dem sich das Unternehmen künftig in allen 207 Ländern, in denen die Marke präsent ist, verstärkt an folgenden vier Zielen orientieren wird:

  • Ziel Nr. 1: Ein breites Angebot an kalorienarmen oder kalorienfreien Getränke-Alternativen anbieten
  • Ziel Nr. 2: Transparente Nährwertinformationen wie z.B. Kalorienangaben auf der Vorderseite aller Verpackungen anführen
  • Ziel Nr. 3: Noch mehr Programme und Veranstaltungen für mehr Bewegung im Alltag anbieten
  • Ziel Nr. 4: Keine Werbung schalten, die sich an Kinder unter zwölf Jahren richtet.

Das grosse UmdenkenSchon bisher ging das Unternehmen mit gutem Beispiel voran. So unterstützt Coca-Cola allein in Österreich jedes Jahr rund 200 Sportveranstaltungen wie etwa den Vienna City Marathon oder den Coca-Cola CUP. „Mit unseren vielfältigen Aktivitäten unterstützen wir Sportverbände und Sportvereine in ihrer Arbeit und fördern damit bei einer breiten Bevölkerung die Begeisterung für mehr Bewegung im Alltag. Coca-Cola animiert vor allem junge Menschen, selbst aktiv zu werden“, berichtet Dr. Petra Burger, Health & Nutrition Managerin von Coca-Cola Österreich.

Bleibt zu hoffen, dass dieses Beispiel Schule macht. Immerhin bringen bereits rund 40% der ÖsterreicherInnen mehr auf die Waage, als der Gesundheit gut tut. (Quelle: orf.at, Stand: Dezember 2012)