In welchen Lebensmitteln ist Aspartam enthalten?

Enthalten in vielerlei Lebensmittel

Aspartam kommt häufig in Produkten vor, die Zucker- oder Kalorienreduziert sind. Da es sich um einen Lebensmittelzusatzstoff handelt, muss dieser nach lautender EU-Verordnung als solcher auf der Lebensmittelverpackung angeführt werden. Bei Aspartam ist das Beispielsweise der Zusatz „Süßungsmittel: Aspartam“ oder „Süßungsmittel: E-951“.

Diese Produkte enthalten Aspartam

Aspartam ist vor allem in

  • energiereduzierten bzw. zuckerfreien Getränken ohne Alkohol
  • Desserts und Süßwaren
  • Brotaufstrichen
  • Marmeladen
  • Konfitüren
  • Gelees
  • süßsauren Obst- und Gemüse-, Fisch-, Meeres- und Weichtierkonserven
  • Milchprodukten
  • Feinkostsalaten
  • Senf
  • Soßen
  • und Kaugummis

enthalten.

 

Warum enthalten diese Produkte Aspartam?

Das kann mehrere Gründe haben: Einerseits kann es sich um ein Zuckerreduziertes oder Kalorienarmes Produkt handeln, in welchem Aspartam als Zuckerersatzstoff eingesetzt wird. Andererseits kann es sich um ein Produkt handeln, welches aus herstellungstechnischen Gründen nicht mit herkömmlichem Zucker (Saccharose) gesüßt werden kann. In der Europäischen Union erhalten nur jene Lebensmittelzusatzstoffe eine Zulassung, wenn sie die folgenden drei Bedingungen erfüllen:

  1. Der Zusatzstoff muss sicher sein.
  2. Er muss technologisch notwendig sein.
  3. Er darf die KonsumentInnen nicht täuschen.

 

Aspartam ist immer gekennzeichnet

Enthält ein Lebensmittel Aspartam als Süßstoff, dann ist auf der Verpackung zusätzlich der Hinweis „Enthält eine Phenylalaninquelle“ anzuführen. Das betrifft allerdings nur Menschen, die an einer Phenylketonurie leiden.

 

Quellen:

https://www.ages.at/themen/lebensmittelsicherheit/zusatzstoffe
https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Lebensmittel-Ernaehrung/Zusatzstoffe,-Aromen,-Enzyme.html