Seit der Süßstoff Aspartam erfunden wurde, ist er nicht nur umstritten – die wildesten Theorien und Mythen ranken sich darum. Und das, obwohl seine Unbedenklichkeit wissenschaftlich viele Male nachgewiesen wurde. Was steckt nun also wirklich hinter den Vorwürfen, der Zusatzstoff wäre gesundheitsschädlich oder sogar giftig? Dieses Portal wurde mit dem Ziel entwickelt, die Fakten von der Fiktion zu trennen und den Spekulationen umfassende Informationen entgegen zu setzen. Übrigens: Sollten Sie eine Frage haben, die unter den FAQ noch nicht beantwortet wurde, dann schicken Sie sie uns bitte per Mail an aspartam@aspartam.at.

Was ist Aspartam? – Ein kurzes Video mit allen Fakten und Daten zum Thema

https://www.youtube.com/watch?v=GX-iMlSjyKs

 

Aspartam ist ein Süßstoff, dessen Süßkraft ca. 200 Mal so stark wie die von Zucker ist. Aus diesem Grund kann es in äußerst geringen Mengen verwendet werden. Da die damit gesüßten Lebensmittel einen sehr niedrigen Energiegehalt aufweisen, eignet sich Aspartam ausgezeichnet zur Gewichtskontrolle oder für andere diätetische Zwecke. Dass es so beliebt ist – immerhin wird es weltweit in rund 90 Ländern als Lebensmittelzusatz verwendet – liegt vor allem daran, dass es vom Geschmack her dem Zucker relativ ähnlich ist. Hier einige Produktbereiche, in denen Aspartam am häufigsten eingesetzt wird:

  • Limonaden
  • Desserts
  • Süßigkeiten
  • Kaugummi
  • Joghurt, Joghurtdrinks
  • Marmeladen
  • Brotaufstriche
  • Tafelsüßen

Aspartam – ein Nervengift?

Aspartam, auch bekannt unter der Bezeichnung E 951, ist einer der meist untersuchten Lebensmittelzusätze die es gibt. Der Stoff ist sowohl in den USA als auch in der EU seit vielen Jahren als kalorienarme Zuckerersatz für Softdrinks, Kaugummis und andere … mehr

Aspartam in der Schwangerschaft

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie regelmäßige Bewegung sind maßgebende Faktoren für ein gesundes und vitales Leben. Dafür muss man manchmal seine Komfortzone verlassen und Opfer aufbringen, indem man auf geliebte Speisen und Getränke verzichtet. Gerade in der Schwangerschaft ist … mehr

Wenn Zucker nicht vertragen wird.

Eine richtige Zuckerallergie gibt es nicht nach dem aktuellem Stand der Wissenschaft, dafür aber Unverträglichkeiten (Intoleranzen) von verschiedenen Zuckerarten.