Macht Aspartam süchtig?

Die kurze Antwort: Nein.

Die etwas längere Antwort: 
Eine Sucht kann grob als eine Fehlsteuerung des Belohnungssytems im Gehirn definiert werden. Das Gehirn kann durch Zuführen eines Stoffes (zum Beispiel Nikotin) oder Ausüben einer Aktivität (zum Beispiel Glücksspiel) Botenstoffe wie Dopamin aussenden, die uns ein Gefühl der Euphorie und Wohlbefindens verschaffen. Diese Verbindung zwischen einer Handlung und dem daraus resultierenden Glücksgefühl wird im Gehirn sehr schnell geschaffen und daraus resultiert ein wachsendes Bedürfnis, diesen Zustand erneut zu erreichen. 1 2

Keine Suchtgefahr durch Aspartam
Kann Aspartam süchtig machen?

Aspartam besteht aus den drei Bestandteilen Asparaginsäure, Phenylalanin und Methanol. Weder Asparaginsäure noch Phenylalanin haben ein Suchtpotential, da sie das Belohnungszentrum im Hirn nicht ansprechen. Sie werden schnell und vollständig im Darm abgebaut und unser Körper kann sie dann zum Aufbau neuer Proteine oder Erzeugen von Energie verwenden. Beide Stoffe werden deutlich mehr über andere Nahrungsmittel eingenommen. So enthält ein Glas fettarme Vollmilch etwa die sechsfache Dosis an Phenylalanin und die 13-fache Dosis an Asparaginsäure verglichen mit einem Glas Coca-Cola Light. 3

Methanol kann vernachlässigt werden

Allerdings behaupten viele Kritiker, das in Aspartam enthaltene Methanol könne süchtig machen. Wie so oft entstand dieses Gerücht durch fehlende Recherche und dem Weiterverbreiten von Falschinformationen im Internet. Denn: Menschen konsumieren auf ganz natürliche Art bedeutend höhere Mengen an Methanol, als es durch den Konsum von mit Aspartam gesüßten Produkten möglich wäre. Etwa 90% des im Körper befindlichen Methanols bilden wir selbst nach dem Verzehr von pektinhaltigen Früchten wie Brombeeren, Zitrusfrüchte oder Äpfel. Wenn man den unbedenklichen Wert von 40 Milligramm Aspartam pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag überschreiten wollte, müsste man über zehn Dosen Coca-Cola Light trinken. Und selbst dann ist man noch weit von lebensbedrohlichen Mengen entfernt.4

  1. https://www.apotheken-umschau.de/Sucht
  2. https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/suchterkrankung-stoffgebunden/was-ist-sucht/
  3. https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/corporate_publications/files/factsheetaspartame-de.pdf
  4. https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/corporate_publications/files/factsheetaspartame-de.pdf